14. November 2016

WKSA Teil 1: Inspiration und Rückblick

Es ist mal wieder so weit - der Weihnachtkleid Sew Along des MeMadeMittwoch Teams startet!
Wie immer gibt es mehrere Termine, und wie immer stellen wir uns beim ersten Termin den folgenden Themen:

- Inspiration und Rückblicke auf die Weihnachtsoutfits 2015, 2014, 2013, 2012, 2011
- Perfekt, ich weiß genau was ich nähen will und es ist schon alles da. Schnitt, Stoff, Zubehör.
- Oh weh, ich habe noch keine Ahnung und verlasse mich mal auf die Inspiration der Anderen.
- Ich weiß genau welcher Schnitt, aber keine Ahnung was für ein Stoff passt.
- Stoff ist da, aber welchen Schnitt solch ich nur nehmen?

Der Rückblick auf die letzten Jahre ist bei mir schnell erledigt, denn ich mache erst zwei Jahre mit.

Beim WKSA 2015 nähte ich Modell 121 aus der Burda 8/2012.
Ein Etuikleid mit dem ich zwar recht zufrieden war, das ich aber im Endeffekt tatsächlich nur zwei Mal getragen habe. Vielleicht, wenn ich die Ärmel doch noch abnehme?
WKSA Teil 1 Inspiration und Rückblick @ frauvau.blogspot.de
Wer weiß.
Den Schnitt an sich finde ich nämlich gut, aber die Ärmel... hm. 

Das WKSA-Modell von 2014 hat da (nach Manschette Nummer fünf) deutlich mehr wear & tear hinter sich und wir immernoch gern getragen:
WKSA Teil 1 Inspiration und Rückblick @ frauvau.blogspot.de
Auch hier ein Burda Schnitt, und zwar Modell  127 B aus der Burda 12/2014.

Für die anderen offenen Fragen gibt es in diesem Jahr für mich zum Teil klare Vorstellungen, zum Teil bin ich mir noch völlig unsicher und weiß ehrlich gesagt gar nicht, was ich will - vermutlich werfe ich nach einem Blick auf die Inspiration der anderen eh alles über den Haufen und verzettele mich maßlos.
Es wäre nicht weiter erstaunlich, denn der erste Termin ist immer ein Feuerwerk an neuen Schnitten, Habenwollen-Gefühl und WOW-Momenten für mich: Die Linkliste ist gefährliches Terrain!

Der erste Plan sieht vor, sowohl Schnitt als auch Stoff aus dem Vorrat zu verarbeiten (man kann ja mal einen guten Vorsatz fassen, schadet ja nicht...)
Außerdem soll das Weihnachtsoutfit diesmal auch wieder öfter getragen werden und sogar bürotauglich sein.
Damit wäre mein langjähriger Traum, nämlich ein Tüllrock, raus aus der Nummer. Zu gering ist die Chance, dass ich den tatsächlich mal ins Büro anziehe.

Im Rennen ist z. B. ein Betty Dress mit langen Ärmeln.
Meine Nähnerdversion vom Betty Dress (Sew Over It) finde ich ganz toll, und die Ärmelerweiterung habe ich mir auch schon vor einiger Zeit zugelegt.
WKSA Teil 1 Inspiration und Rückblick @ frauvau.blogspot.de
Stoff wäre vorhanden, wobei mir für die langärmelige Version aber schon wieder ein anderer vorschweben würde, den ich natürlich nicht vorrätig habe. Mh. Mal sehen.
Dafür bräuchte ich ohnehin auf jeden Fall zuerst einen Nessel um zu sehen, wie die Ärmel sitzen. 

Dann wäre da noch die Pussy Bow Blouse (ebenfalls Sew Over It).
WKSA Teil 1 Inspiration und Rückblick @ frauvau.blogspot.de
Schnitt vorhanden, Stoff sowieso - und man kann sie auch zu Jeans tragen. Eindeutig ein fettes Plus!

Jens werde ich mir natürlich keine nähen, aber vielleicht ist ein Bleistiftrock dazu drin - Schnitt noch unklar, aber in meinen Burda-Archiven findet sich ganz bestimmt einer, und ansonsten wäre da auch noch Vogue 8697, den mir Frau Nahtzugabe freundlicherweise mal geschickt hat.

Vielleicht auch nochmal ganz klassisch ein Etuikleid?

Oder ganz Sofatauglich eine Ludwig Lässig Hose mit Sweatblazer?
Das wäre vermutlich am bequemsten und realistischsten, wenn ich mir die Menge an Feiertagsessen so vorstelle. Da fühle ich mich eher nach Jogginghose und Fläzshirt als nach figurbetonten Klamotten...



Außerdem liegt hier noch ein Dirndl-Schnitt mit einem traumhaft schönen Schneewittchen-Kragen, das ich vielleicht mit besagtem Chambray und ein paar gezielten Stickereien auf durchaus "nicht-dirndelig" abbiegen könnte.
Mein Dirndl-Dilemma fand nämlich leider so gar keine weitere Verwendung (man trägt hier sowas einfach nicht!), und so geht der Trend eher nicht zum "Zweit-Dirndl". Oder etwa doch?



Ihr seht, ich bin total entschlossen und planvoll in diesem Jahr. hüstel
 Außerdem tendiere ich fast nur zu Zweitauflagen erprobter Schnitte - es wird hier also völlig unspektakulär zugehen, tut mir leid.
Ich verlasse mich eigentlich auch ein bisschen darauf, dass mich die anderen Teilnehmerinnen im Laufe der nächsten Tage noch zu Schnitt- und Stoffkäufen verführen werden, sonst muss ich am Ende wirklich noch aus dem Vorrat arbeiten ... ;)

Und jetzt: Ab zu den anderen! Schauen, was die so treiben. Die Linkliste für Teil 1 ist noch bis Freitag offen! :)

Kommentare :

  1. Bitte bitte NICHT das Dirndl! Da machen wir zwei ein Nord-Süd-Dirndl-Along draus, ja?!

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid von 2014 finde ich super! Es sah schon in der Burda toll aus, aber dir steht es wunderbar!
    Liebe Grüße, Alex

    AntwortenLöschen
  3. Also die Bluse muss ja allein schon wegen das Namens genäht werden! Herrlich! Unbedingt mir Bleistiftrock dazu!!!

    LG
    Lina

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde dein Modell von 2015 riiiichtig toll! Vielleicht doch nochmal mit den Ärmeln anfreunden? Nur einmaaal ;)
    Ansonsten gefällt mir die Bluse als Option sehr gut. Fände ich interessant :)
    LG
    Marta

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Bluse soll her - die verspricht Alltagstauglichkeit und ist trotzdem sehr schick. Fände ich sehr hübsch zum Bleistiftrock an Dir! :)

    AntwortenLöschen
  6. Hehe, ja, die Frage, was genäht werden soll und welcher Stoff ist allerdings nicht einfach. Ich sage jetzt mal nichts; du wirst dich schon noch entscheiden können.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Stoff aus dem Vorrat. Guter Vorsatz. Den ich mir schon mal nicht vorgenommen habe. Dafür spontan ein Nähpaket bestellt habe. haha.
    Als Bleistiftrock werfe ich mal noch den neuen von named in die Kommentare. Getragen bei alle Wünsche werden wahr gesehen und sehr sehr schön.
    Ich bin mal gespannt. so ein wenig Tüll wäre doch auch nett...
    lg monika

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin für ein Etuikleid ohne Ärmel (finde ich bei Etuikleidern überflüssig) und statt dessen mit dem Ausschnitt vom 2014´er Kleid. Der steht Dir nämlich super :-)
    Die Pussy-Bluse fände ich in Kombination mit einer Steghose witzig, aber sonst...
    Und nun bist Du dran... :-))

    AntwortenLöschen
  9. Die Pussybow Bluse finde ich klasse, sowas sollte man unbedingt mal im Schrank haben. Ansonsten kann ich deine Unentschlossenheit sehr gut verstehn. Ich habe mir auch vorgenommen aus meinem Vorrat zu arbeiten, mal schauen wie gut wir unsere Vorsätze einhalten werden ;)
    Liebe Grüsse Martina

    AntwortenLöschen
  10. Das sind ja sehr viele Möglichkeiten, die sich da auftun! Jedes Projekt würde Dir ein schönes Weihnachtsoutfit ermöglichen! Das Betty-Dress finde ich eine gute Option. Vielleicht kannst Du da einen Tüll-Überrock dazu nähen ;)
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  11. Spannender Post und so viele Optionen! Die Schluppenbluse mit Bleistiftrock finde ich wundervoll! Aber auch das Bettydress mit Ärmel. Bin gespannt wie Du Dich entscheidest. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Schöne Ideen! Und du wirst bestimmt noch sehr viel Inspiration bei der Linksammlung bekommen :-) Dein Betty-Dress mag ich sehr. Und auch die Bluse ist sehr schön und flexibel kombinierbar.
    Viel Spaß beim weiteren Pläneschmieden!
    Lg, Christiane

    AntwortenLöschen
  13. Schluppenbluse und Bleistiftrock klingen so, als würdest du sie noch öfter anziehen. Vielleicht ist das also die bessere Alternative? Oder du machst lieber Zuckerguss als Kuchen und machst sowas richtig unpraktisches und schickes?

    AntwortenLöschen
  14. Bluse!Bluse!Bluse! Und Named Bleistiftrock!
    Da freut sich der Weihnachtsmann und die Sybille
    Lg

    AntwortenLöschen
  15. Bluse mit Rock wäre mein Favorit. Ganz klar. Dirndl hatte ich auch kurz überlegt, weil es auf meine to Sew Liste ganz oben steht. Aber das machen wir dann einfach Anfang 2017.

    Herzlich, Janine

    AntwortenLöschen
  16. Die Sache mit der Zweitverwertung von Schnitten finde ich ja gerade in der Vorweihnachtszeit sehr nervenschonend und du kannst abschätzen welches Kleidungstück du wirklich viel getragen hast. Das ist doch ein gutes Auswahlkriterium und für uns Leserinnen bleibt es spannend.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  17. Oh ja, die Pussy Bow! So eine hab ich nämlich auch auserkoren. Aus ähnlichen Gesichtspunkten wie du - Verwertung vorhandener Stoffe und Schnitte.
    Nebenbei bemerkt - die beiden schwarzen Kleider sind der Hammer, schade, dass du das Etuikleid selten trägst, denn es steht dir sehr gut!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  18. Fragen über Fragen. Aber Frau Vau wird eine Lösung finden. Ich bin gespannt.
    LG

    AntwortenLöschen
  19. Der Vorteil von Bleistiftrock und Schluppenbluse wäre, dass du alle anfallenden Arbeiten delegieren könntest. Nur kleine Schritte möglich und die Scluppe hängt im Topf. ;-) Dazu siehst du dann ganz entzückend aus.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Danke, daß Du Dir Zeit nimmst, mir einen Kommentar zu hinterlassen, ich freue mich sehr darüber! ♥
-----
Thanks for taking the time to leave me a comment, I really appreciate each one! ♥