Back to the roots: Burda 04/2014, Modell 111: Asymmetrisches Schlauchshirt

29. Juli 2014
Schon einige Zeit lang liebäugele ich mit dem Modell Nr. 111 aus der Burda 04/2014.
Ein sehr einfaches Modell. Schlicht, aber mit einem kleinen Aha-Effekt, den ich eigentlich sehr gerne mag.
Der Name "Asymmetrisches Schlauchshirt mit großem Kragen" ist natürlich nicht so der Brüller, aber wer achtet schon auf sowas.
I've been eyeing Model # 111 from Burda 04/2014 for quite some time now.
A very simple long-sleeved top. Simple, but with a small twist, which I like pretty much.
Asymmetrisches Schlauchshirt - Burda 4/2014, Modell 111 @frauvau.blogspot.de
Vom Nähen abgehalten hat mich bisher die Stoffempfehlung: "Elastikjersey". Uah!
Wenn ich das schon lese, kriege ich Ausschlag, weil ich sofort an 100 tote Polyester und fludderig-dünnen Labberstoff denke.
Man sieht auch, daß es an Püppi leicht unmotiviert rumhängt, das Teil. Viel zuviel Stoff, gerade in der Länge...
Püppi ist aber auch nicht so fleischig wie ich... hihi... 
Only the suggested fabric kept me away from sewing: Elastic jersey. Even the thought of this veeeeeery stretchy, fluddery, thin, polysomething fabric makes me itch.  
You can see it doesn't look very good on Püppi. Too much fabric around there!
Though Püppi isn't as beefy as I am... hehe...
Asymmetrisches Schlauchshirt - Burda 4/2014, Modell 111 @frauvau.blogspot.de
Nun habe ich ja beim Dirndl schon festgestellt, daß ich nicht (mehr) dem Burda-Maß entspreche und dachte, es wäre eventuell sinnvoll, auch hier vorab einen Nessel zu machen. Vielleicht sogar einen tragbaren, denn ich hatte noch einen Jersey-Fehlkauf hier zu liegen, der genau den Vorgaben entsprach. Stretchjersey halt...(Uah!)
As I already recognized after finishing my DirndlI don't fit the Burda-measurements table any more and thought it might make sense to make a muslin (again). Maybe a wearable one, this time.
And because I had some of the previously mentioned fludderythingpolysomething fabric laying around, I gave it a try.

Die Länge habe ich natürlich vorab schon gekürzt, die hat sich ja nun auch durch die Schwangerschaft nicht verändert - kurz bin ich geblieben ;)
Ansonsten habe ich frohgemut die 38 abgepaust (oh, wie ich das immer hasse!) und drauflosgenäht.
I've adjusted length to my needs as unfortunately I didn't add any length during pregnancy ;)
Then I traced my usual size 38 (oh, how I hate tracing a pattern!) and started sewing. 
Asymmetrisches Schlauchshirt - Burda 4/2014, Modell 111 @frauvau.blogspot.de
Was soll ich sagen?
Hat ein bißchen was von Grace Jones... kicher
What can I say? 
It does have a hint of Grace Jones... giggle
Asymmetrisches Schlauchshirt - Burda 4/2014, Modell 111 @frauvau.blogspot.de
Bei der "richtigen Version" (ich mag den Schnitt immernoch!) werde ich:
- "richtigen" (Single-)Jersey nehmen
- den Kragen etwas verkürzen und innen an den Schulternähten mit ein paar Stichen fixieren
- das Shirt nochmal einen ganzen Zacken kürzen
On the "actual version" (I still like the pattern!) I will:
- use "actual" (single-)jersey
- shorten the collar a bit and tack it in place on the shoulder seams
- shorten the shirt itself, and not just a bit.
Asymmetrisches Schlauchshirt - Burda 4/2014, Modell 111 @frauvau.blogspot.de
Fazit:
Schönes Teil. Ich steh immernoch auf den Schnitt, und ganz schlimm ist der Nessel nun nicht.
Paßform - naja. Die Weite stört mich etwas, das schlabbert schon ein bißchen um die Taille, und die Länge ist auch nicht perfekt, denn wenn ich das Ding nicht hochziehe, hängt es so auf halber Oberschenkellänge...
Conclusion:
Nice shirt. Still love the pattern, and the muslin isn't too bad.
Fit - oh, well. It's a bit unflattering, and the length also isn't very much what I need. If I don't pull it up constantly it's about mid-thigh... 

Der Stoff ist gruselig, aber ich hab's ja schon gesagt: Ein klassischer Fehlkauf. Zu schwarzen Hosen tragbar, aber Liebe ist anders. Trotzdem tragbar. Immerhin :)
Falls jemand von euch weiß, wo man schönen, nicht-fludderig-dünnen Elastikjersey bekommt: Bitte, teilt euer Wissen mit mir!
Fabric's horrible, but I mentioned it: It's been in my stash and a typical case of mispurchase. Still it's wearable with black trousers, but I'm not in love completely. 

Demnächst hab ich was Gestricktes - und DAS zumindest ohne Probemodell! ;)
Macht es hübsch!
I already have something knitted in queue for you. WITHOUT a muslin! ;)
Have a wonderful week!
Herzlichst, Frau Vau



PS: Ich muß mich für die miesen Bilder entschuldigen, aber ich mußte die übermäßig aufhellen, da ich natürlich nur den einzigen dunklen und wolkigen Tag zum Fotografieren hatte...
I have to apologise for the bad pictures, but I had to lighten them extremely because the pictures were taken on the only dark & cloudy day...

The Marilyn dress: Fertig! ... und warum ein schönes Kleid auch mal "nicht richtig" sein kann

24. Juli 2014
Schon etwas länger hängt es fertig in meinem Schrank, nun endlich kann ich es auch mal zeigen: Das Marilyn Dress.
It's finished for quite a while now, but finally I'm able to show it: The Marilyn dress. 
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Schnitt/pattern: Marilyn Dress von/by Serendipity Studio 
Stoff/fabric: Oh, hm.... ????
Aber bestellt habe ich die Bauwoll-Popeline vor einigen Jahren(!) bei/but I ordered the cotton poplin some years ago(!) at Micha's Stoffecke
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Ich persönlich hatte ja einige Schwierigkeiten mit dem Schnitt und vor allem mit der Anleitung - die habe ich nach dem Durchlesen gleich über Bord geworfen und das Teil so genäht, wie ich mir das dachte.
Personally, I had some issues with the pattern and most of all with the instructions, which didn't seem to make sense, so I didn't use them but simply sewed this up as I thought it's alright.

Innen habe ich das Oberteil ja entgegen dem Original auch gefüttert, das schaut einigermaßen ordentlich aus und gibt dem Stoff noch etwas Stabilität im Brustbereich.
Unlike the original,the top is fully lined, which looks a bit more finished to me and adds some stabilisation to the fabric at the bustline. 
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Einen blöden Fehler hab ich natürlich gemacht, und den gebe ich auch zu:
Of course I made a mistake, and I'm willing to admit it:
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Na? Alles klar? Genau. Deswegen schweige ich jetzt auch und gelobe, nächstes Mal besser mitzudenken. Blöde Paspel... hust
Aber ich mag sie halt einfach...
Yes. That's it, and I won't say anything more but I swear to think before sewing next time. Damn piping... cough
Yet I love it so!
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Leider konnte ich nach Fertigstellung feststellen, daß diese Kleiderform bzw. der Einsatz in der Taille so überhaupt nichts für mich tut - im Gegenteil.
Von Natur aus habe ich eine wenig definierte Taille und darf mich einer relativ rechteckigen Figur erfreuen (haha...), und da ist sowohl die Form des Oberteils als auch die Kräuselung am Rock schlichtweg Gift.
Schade - ich mag diesen Stil sehr, und das Kleid gefällt mir auch wirklich gut... Ein bißchen traurig bin ich schon, daß dieser Stil wohl einfach nicht für mich gemacht ist (oder ich nicht für diesen Stil... je nachdem).
Unfortunately I came to the conclusion, that this dress or better the inset at the waist don't do anything for me - quite the contrary is the case. 
I don't have a well-defined waist and am more on the "square" side, so the top, the inset and the gathered skirt are not what I should wear.
It's too bad - I really love this style and like the look of the dress. It makes me a bit sad to admit that this style is not made for me (or I'm not made for this style, depending on your point of view...).
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Mit Jacke drüber ist's besser, da fällt die fehlende Taille nicht sofort auf ;) 
It gets better with a cardigan, when you can't recognize the missing waist definition right away ;)
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Fazit:
Schönes Kleid, aber für mich fast ein bißchen zu sehr "Püppi".
Dito der Stoff. Schööööööön. Aber im Gebrauch schlicht zu pink. Gut, das mußte ich ausprobieren - aber es wird sicher nicht das Kleid, das ich demnächst als Hochzeitsgast anziehe.
Bürotauglich ist es allerdings, denk ich mal. Den Kolleginnen ist's egal, ob mein Kleid zu den Haaren paßt ;)
Lessonst learned: 
This is a lovely dress, but a teensy tiny bit too "cute" for me. 
The same for the fabric. It's a wonderful fabric, but it's too pink for me to work for everyday use. I simply had to try this, but this surely won't be the dress I wear at the wedding next month. 
It's wearable at the office, I guess. The colleagues don't mind if the colour of my hair doesn't match the dress. ;)

Falls eine von euch eine Idee zur Rettung dieses (ansonsten doch recht netten) Kleides hat: Immer her damit - ich bin offen für alles!
If someone has an idea how to save this dress from being abandoned in my closet: Let me know. I'm open to anything!
Herzlichst, Frau Vau

Sommerpost 1 & 2 angekommen!!!

17. Juli 2014
Die Sommerpost hat hier zugeschlagen, und zwar schon vor einiger Zeit und gleich doppelt!
Ich darf mich auch gleich entschuldigen, daß mein Posting so lange auf sich warten ließ, aber das Leben 1.0 und ein paar Deadlines waren gerade einfach wichtiger (tutmirleidtutmirleidtutmirleid!!!).

Nun aber ganz von Anfang an...

Gleich nach dem Startschuß (also, gefühlt eigentlich direkt am nächsten Tag) kam ein ganz zauberhaftes Buch von Claudia und dazu ein liebenswerter Brief hier an:
Sommerpost 2014 @frauvau.blogspot.de
Was soll ich sagen? Ich war ganz von den Socken. So ein liebevoll gestaltetes Büchlein mit so schönen Details! Angefangen von den Atlasseiten über das Aquarell auf dem Umschlag (man beachte den Location-Tag!), und die vielen die kleinen, eingefügten "Extras"...
Sommerpost 2014 @frauvau.blogspot.de
Einfach wunderschön, und ich werde sicher ein paar Urlaubserinnerungen darin festhalten, das Buch wird mit mir im August gen Norden reisen...

Ich hatte gerade das in meinem Kopf entstandene Chaos (wie soll ich da mithalten können???) sortiert, da kam auch schon das nächste Büchlein an. 
Diesmal begleitet von einem wunderbaren Brief von Elvira:
Sommerpost 2014 @frauvau.blogspot.de
Mit diesem Buch verbindet sich auch ein Stück persönliche Geschichte, speziell mit dem seidenen Kopftuch, aus dem der Einband entstanden ist. 

Elvira hat ihr Buch aus zwei verschiedenfarbigen Papieren gebunden. Beides Zeichenpapier, also schön zum "doodeln" geeignet.
Woher wußtest Du, daß ich mir neulich ein Buch zum Thema Doodles angeschafft habe?
Sommerpost 2014 @frauvau.blogspot.de
Es wird mir einen Riesenspaß machen, dieses Büchlein mit Sketchnotes (na, sagen wir erstmal mit meinen Sketchnotes-Versuchen!) zu füllen. Oder einfach nur mal ein paar Gedanken festzuhalten - nur für mich alleine...

Dass ich weder Claudia noch Elvira verlinkt habe ist übrigens keine böse Absicht, sondern liegt einfach daran, daß beide keinen Blog haben. Schade, denn das sind sicher zwei Handwerkerinnen, denen man gerne über die Schulter schauen würde. Ich zumindest ♥

Beide Bücher - obwohl ähnlich in Form und Größe - sind ganz unterschiedlich, jedes hat die Persönlichkeit und Liebe seines "Machers" in eigener Weise mitgebracht und darüber freue ich mich besonders.
Hoffentlich schaffe ich das auch irgendwie.
Sommerpost 2014 @frauvau.blogspot.de
Vielen lieben Dank euch beiden! ♥

Wer noch mehr Sommerpost sehen will, schaut bitte in der Linkliste bei Frau Wien vorbei!
Herzlichst, Frau Vau

The Marilyn dress oder: Ich wäre so gerne durchschnittlich!

8. Juli 2014
Durchschnitt zu sein ist nicht schlecht.
Zumindest nicht, wenn es um Schnittmuster geht.
Manchmal wünschte ich, ich hätte die durchschnittliche Größe, die durchschnittliche Figur und Körbchengröße, und überhaupt: Die ständigen Änderungen sind lästig und zeitraubend. Gefühlt sind es "postnatal" sogar mehr geworden, aber das kann natürlich jetzt auch Einbildung sein. ;)
Being average isn't a bad thing.
At least not as long as it's concerning patterns.
Sometimes I wish I was of average size, had an average figure and average cup size. Overall: I hate making adjustments. They are so time-consuming. It feels like I have to make even more adjustments after all that pregnancy and baby-stuff, but that might be imagination. ;)
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Kürzlich habe ich mich ja in weitschwingende Röcke verguckt, und das Marilyn dress von Serendipity Studio war doch genau das, was ich zum Ausführen meines tollen Petticoats gebrauchen kann.
Recently I fell in love with wide, swinging skirts and the Marilyn dress von Serendipity Studio was just what I was looking for to make use of my new petticoat.
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Ulkigerweise mußte ich das erste Mal eine "SBA", also eine "small bust alteration" machen.
Ehrlich - das ist mir noch nie passiert.
Natürlich habe ich ein bißchen im web gesucht, und hilfreich fand ich dafür Gerties Anleitung. Vor allen, weil das so hübsch einfach und flott ging...!
For the first time I had to make a "SBA", namely a "small bust alteration". Funny thing... never happened to me before.
Of course I searched the web for this alteration and I found Gerties tutorial extremely helpful. Maybe because it's made so very easy and quick...! 
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Nach der SBA habe ich mich dann um die klaffenden Armausschnitte gekümmert, denn in der unteren Hälfte des Armausschnittes hatte ich ja auch noch 3 cm zuviel an Weite - mit abkneifen war da nichts zu gewinnen, zumal die Mehrweite ja nur vorne war.
Da ich nach der SBA nicht mehr wußte, wo ich mit der Mehrweite hin sollte (und Abnäher gab es ja keine), habe ich mich für eine Verlagerung des Stoffes entschieden und damit auch gleichzeitig für eine kleine Designänderung am Oberteil.
Statt die Mehrweite im Brustbereich leicht einzukräuseln, habe ich nun schön gelegte Falten - aber das zeige ich später noch.
After making the SBA I had to adjust the armholes because in the lower half of the front armhole I had about 3 cm too much fabric.
Because of a lack of darts I didn't know where to put the width, so I decided for a small design change on the top. 
Instead of gathering the fabric below the bust I went for small pleats - but you'll see that later. 
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Nachdem der Nessel dann zufriedenstellend saß, habe ich mich mal mit der Anleitung beschäftigt... und sie gleich wieder weggelegt.
Es gab da ein paar Kleinigkeiten, die ich seltsam fand und die mir in der Form nicht gefallen haben, also habe ich einfach das getan, was ich für richtig halte: Futter im Oberteil eingebaut und mit dem Außenteil verstürtzt, topstitching durch understitching ersetzt und vor allem die Nahtzugaben entsprechend zurückgeschnitten und aufgebügelt statt immer nur in eine Richtung.
Alles Geschmackssache, ganz klar. Aber ich fühlte mich damit wohler, denn das Futter im Oberteil stabilisiert ja auch nochmal zusätzlich, und ich finde das wichtig. Auch, wenn's nur der Einbildung dient.
After the muslin was fitted to my satisfaction I went through the instructions... and put them right away. 
There were a few minor things I didn't like and somehow found strange, so I did what I thought would work better: I added a lining to the top and bagged it with the exterior fabric, went for a decent understitching instead of topstitching and most of all cut back all seam allowances and pressed them open instead of just into one direction. 
A matter of taste, obviously. But it made me feel better, because the lining stabilises the top a bit more, and I think that's important. Even if it's just for my imagination. 
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Natürlich konnte ich wiedermal an Paspeln nicht vorbei...
Of course I couldn't help myself and added some piping...
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Das wurde dann im Nahtschatten nochmal abgesteppt, was auch gleichzeitig auf der Rückseite die Nahtzugaben fixiert hat.
The piping was stitched in the ditch, which at the same time fixed the seam allowances on the backside. 

Das Futter und den Außenstoff habe ich wieder nach dieser Anleitung verstürzt. Das sieht zwischendurch mal etwas seltsam aus, funktioniert aber wirklich hervorragend, ich bin immer wieder ganz verliebt, daß das so flott und problemlos geht!
The top was bagged using this tutorial again. It looks a bit strange during the process, but it works like a charm and I'm in love with this wonderful way of lining a (sleeveless) dress! 
The Marilyn Dress von Serendipity Studio @frauvau.blogspot.de
Zwischenzeitlich sind sogar der Reißverschluß schon drin und der Rock dran, das ganze hängt aber noch ein bißchen an Püppi aus, damit der Saum später gerade wird.
Meanwhile the zipper is sewn in and the skirt is added. The dress hangs on Püppi so the hemline will be straight later. 
 
Am Ende ist es ja eigentlich auch egal, wie viel Arbeit und Zeit in Nesseln und Schnittanpassungen steckt, sind sie doch ein Teil vom Werdegang eines Projekts. (Und mal unter uns Klosterschwestern: Wir haben doch Spaß an der Herausforderung, oder?!)
Nur manchmal, manchmal möchte ich Durchschnitt sein und einfach drauflosnähen können... ;)
In the end it's not important how much work and time goes into muslins and pattern alterations, because it's part of the project. (And let's be honest: We want the challenge, don't we? It's part of the fun!)
Just sometimes I want to be average and be able to just sew right away... ;)

Demnächst also mehr - gleiche Welle, gleiche Stelle! :)
See you soon! :)
Herzlichst, Frau Vau

Sommerpost 2014 - Neue Horizonte!

4. Juli 2014
Frau Wien hat aufgerufen zur "Sommerpost 2014", und nachdem ich mir die ganzen Postaktionen schon so lange aus der Ferne anschaue und bewundere, habe ich mich diesmal (todesmutig!) angemeldet.
Nun liegt mir Papier als Werkstoff ja eigentlich nicht so wahnsinnig nahe.
Trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb?) war das mit ein Grund, warum ich bei dieser Aktion wirklich gerne mitmachen möchte und mich schon wie Bolle freue, etwas für mich völlig Neues auszuprobieren.
Ganz nebenher bekomme ich natürlich auch gerne Post... wer nicht?! ;)

Da ich erst in der letzten Gruppe im September versende, kann ich erstmal tiefenentspannt in die Probephase gehen und ein bißchen luschern, was die anderen Teilnehmer so machen.
Als Anfänger möchte ich dann doch erst etwas Zeit haben und bin entsprechend nervös, ob alles so klappt, wie ich mir das vorstelle.

Inspiration sammle ich jedenfalls schon fleißig, und ich werde euch sommerposttechnisch auf dem Laufenden halten. :)

Ich freu mich!!!
Herzlichst, Frau Vau

Johannisbeermuffins mit Baiserhaube [und das Rezept für die Leckerei]

1. Juli 2014
Da das Kleid, an dem ich arbeite, noch nicht spruchreif ist, gibt es heute mal wieder ein Rezept - ich habe es bereits getestet und für lecker befunden und hoffe, daß es euch genauso gehen wird. :)
Because the dress I'm working on isn't finished yet there's a receipe for you. I've tested it already and hope you will find it as yummy as I do. :)
Johannisbeermuffins mit Baiserhaube @frauvau.blogspot.de