Alltagsperlen im Mai & Juni

26. Juni 2015
Oh weh, im Mai habe ich meine Alltagsperlen komplett verpasst, und irgendwie flog auch der Juni nur so an mir vorbei...

Die letzten Wochen war ich etwas im Stress und fand kaum Zeit zum Nähen oder Posten, also gibt's hier ganz auf die Schnelle meine Alltagsperlen: 

Es ist Sommer, und wenn ihr mich fragt:
Könnte schlimmer sein. 
Gut, die letzte Woche war nun wettermäßig nicht so sommerlich, aber der Regen wurde hier dringendst gebraucht, und im Augenblick sieht es ja auch so aus, als wäre der Sommer zurück.

Der Kurze fährt Rad! An einem Sonntagnachmittag Anfang Juni stieg er auf sein kleines Rad und fuhr einfach los. Schwupp. Einfach so. Kaum zu glauben! Er ist natürlich enorm stolz auf sich (und ich bin ein ganz stolzes Mutti)!

Die Hüte für den Kurzen kamen super an. Nicht nur beim ihm selbst, sondern auch bei anderen Kindern. Und ich finde es sooo süß, wenn er ganz stolz verkündet, dass "Mami die gemacht hat".
Der Schnitt für die Hüte ist übrigens im Juli und August auf 2,50 € "Kaffeespende" heruntergesetzt (via dem verlinkten Eintrag zu erwerben). Das wollte ich nur mal so erwähnt haben.
Bällebad! Alltagsperlen @frauvau.blogspot.de
Eine ganze Woche Urlaub.
Ach, es war herrlich! Bombiges Wetter, das Kind gesund und friedlich (weil Papa interessante Sachen im Garten gearbeitet hat und er helfen durfte).
Ich konnte mal wieder ungestört LESEN! Ja, wirklich! Ein richtig schönes, dickes Buch in zwei Tagen. Fast wie früher...

Sommerfest vom Kindergarten abgefrühstückt.
Trotz Wetter war es ganz ordentlich besucht, und wir haben auch wieder ein kleines bisschen Geld für den KiGa reingeholt.
Ehrlich: Elternbeirat ist ein undankbarer Job, aber wenn man dann am Ende doch wieder was gestemmt hat, ist man einfach froh!

Wickelkleid-Experiment: Gelungen. Ich bin zufrieden und das Kleid wird gerne getragen.
Eine Zweitversion wäre mir sehr recht, aber ich muss erst den passenden Stoff finden. Ist mir noch nichts ins Auge gestochen (schwer, so ohne Stoffladen... hihihi).

Sushi essen und Wein am Main mit netten Menschen. Schön war's!
Wir kommen ja so selten "aus'm Loch" (also ICH - der Gatterich ist ja das halbe Jahr im Ausland unterwegs...), da freue ich mich über jede Gelegenheit, mal wieder Erwachsene zu spielen und einfach mal nicht nur "das Mutti" zu sein.


Und ihr so?
Habt ihr auch ein paar schöne Momente gehabt?

Bei uns geht's heute weiter mit dem Nachbarschaftsfest, zu dem ich jetzt auch gleich verschwinde. Euch wünsche ich ein schönes, sonniges Sommerwochenende!

Me Made Mittwoch | Altes Schätzchen...

17. Juni 2015
Vor kurzem habe ich ein ganz altes Schätzchen aus dem Schrank geholt und ein bisschen überarbeitet. Da das Wetter jetzt passt, konnte ich es heute auch schon ausführen und kann sagen: Trägt sich VIEL besser als vorher!

Das Kleid ist Modell Nr. 11 aus dem Buch "Simple Chic" von Machiko Kayaki.
Die eine oder andere Leserin dürfte es vielleicht kennen. Es war eines meiner ersten japanischen Nähbücher, und damals war das alles noch sehr abenteuerlich.

Genäht habe ich das Kleid vor Urzeiten, zur Hochzeit meiner besten Freundin.
Selten getragen hing es dann sehr lang im Schrank.
(Die Falten auf dem Bild sind allerdings vom heutigen Tragen...)
MeMadeMittwoch: Kleid Nr. 11 aus "Simple Chic" von  Machiko Kayaki @frauvau.blogspot.de
Neulich, beim Schrank aus- und aufräumen, fiel es mir wieder in die Hände.
Und ich musste schmunzeln, als ich mich an das Nähen erinnerte: Zehn Tage vor dem Event habe ich mit dem Probekleid angefangen... heute bräuchte ich Monate für sowas!

MMM | Shirt Nr. 4 aus "Drape Drape 2"

3. Juni 2015
Nachdem ich für mein nächstes Vorhaben wohl wiedermal einen Nessel benötige, habe ich zwischendurch einen schnellen Erfolg gebraucht.
Schnell ging das Ganze auch in der Tat, aber der Erfolg wollte sich nicht so recht einstellen.

Aber lassen wir Bilder sprechen... Hier zunächst das "Faulenzershirt" auf Püppi...
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Wenn ich mir das auf den Bildern so ansehe, sieht das asymmetrisch drapierte Shirt an Püppi erstmal nicht so schlimm aus.
Ganz anders an mir.
Ein echter Gruselfaktor. Viel zuviel Stoff, vor allem um die Brust herum.
Ich hatte ständig das Gefühl, zuppeln zu müssen, damit alles irgendwie einigermaßen "gewollt" drapiert aussah, und der Ausschnitt war wegen des "zuviels" an Stoff einfach inakzeptabel labberig.
Ein Foto am lebenden Objekt erspare ich euch.

Nach zwei Tagen Ärger darüber, den schönen Stoff so verhunzt zu haben, wollte ich dem Shirt doch  nochmal eine Chance geben. Leider erfolglos. Das Ding war einfach zu groß um die Brust und die riesige Stoffmenge machte mich wahnsinnig.

Dann ein Geistesblitz: Wenn das Shirt nun sowieso schon asymmetrisch ist - warum nicht einfach umdrehen? Der Ausschnitt gefiel mir vorne ohnehin nicht, also warum sollte ich den nicht einfach nach hinten verlegen?!
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Ja, besser. Gefällt mir sogar.
Am Rücken stört mich weder der große Ausschnitt noch die Stoffmenge. Yay!

Und von vorne schaut's meiner Meinung nach auch besser aus:
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
In der Tat habe ich es so auch den ganzen Tag ausgehalten, und das ist doch schon was!
Das Shirt darf bleiben und wird nun also "andersrum" getragen.
Wird wohl keiner die Nähpolizei holen. Oder?!

Das "Faulenzershirt" besteht aus einem einzigen Schnitt-Teil, und wer die dritte Staffel der Great British Sewing Bee aufmerksam verfolgt hat, der dürfte den Schnitt dunkel in Erinnerung haben (Achtung, mieses Instagram-Handy-Foto!):
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Wer sich dafür interessiert: Der Schnitt ist stammt aus dem Buch Drape Drape 2 - Phantasievolles Drapieren - mit Schnittmusterbögen und Drapiervorlagen*.
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Mein Stoff war ein Singlejersey aus Baumwolle von Stoff und Stil, der sich sich wirklich äußerst angenehm trägt. Schade, dass ich davon nicht noch mehr habe...

Wie man auf dem Bild aus dem Buch sieht, wäre ein noch leichterer, dünnerer Jersey vermutlich die bessere Wahl gewesen. Vielleicht ein Viskosejersey, wie ich ihn für mein Asymmetrisches Burda-Schlauchshirt verwendet habe, dann würde die Drapierung deutlich besser fallen.
Zudem würde ich die Nähreihenfolge nächstes Mal leicht ändern und die Ärmel vielleicht auch einfassen, statt sie zu säumen - aber das nur am Rande. 

Insgesamt bin ich jetzt mit dem "Andersrum-Faulenzershirt" dennoch zufrieden. Ein angenehmes Shirt, nicht alltäglich, aber täglich tragbar.
Japanische Nähbücher: Drape Drape 2, Mod. 4 am MeMadeMittwoch @frauvau.blogspot.de
Lächeln und Winken...
.... und behaupten, dass das keine Fehler sind, sondern "Design-Features"!

Und weil ich es tatsächlich getragen habe (na gut, eigentlich schon gestern...), darf mein Shirt heute auch beim Me Made Mittwoch mitspielen, wo sich heute die Nähwelt unter der Leitung von Dodo (in einem prima Wickelkleid!) tummelt.

Leider komme ich selber erst später zum Durcharbeiten der Link-Liste, aber euch lege ich den Me Made Mittwoch schonmal wärmstens ans Herz. Ein schneller Blick hat gezeigt, dass nicht alle solch fürchterliche Faulenzer sind wie ich!