Von Schneiderherzen, Geburtstagen und Rabatt-Codes. Werbung mit ♥

15. Dezember 2015
Heute freue ich mich ganz besonders, etwas Werbung machen zu dürfen: Eine liebe Freundin (und eine meiner persönlichen Nähgöttinnen) hat vor ein paar Wochen den Sprung in die Selbständigkeit gemacht und einen kleinen, aber sehr feinen Shop eröffnet.

Unter dem Namen Schneiderherz bekommt man bei ihr schöne Taschen und Täschchen und hübsche, nützliche Kleinigkeiten für den Alltag. Vom Siebdruck-Geschirrtuch bis zu Magneten für den Nähnerd ist alles dabei.

Und der Name ist Programm: Ute fertigt ihre Produkte nicht nur mit blanker Sorgfalt und purer Fachkenntnis, sondern tatächlich mit Herzblut - und das merkt man auch (finde ich).
Die eine oder andere kennt Ute vielleicht schon von ihrem gleichnamigen Blog, wo man nicht nur ihre Shop-Kreationen, sondern auch ganz viele Tutorials zum Selbermachen findet.

Ebenfalls vor einiger Zeit war ich (verzweifelt!) auf der Suche nach einem perfekten Geschenk zum 50. Geburtstag. Ihr kennt das vielleicht: Die Person hat alles und braucht nichts, und wünschen würde sie sich eigentlich auch nichts - schwierig! 

Da kam mir die frische Schneiderherz-Taschenkollektion gerade recht, denn das Geburtstagskind ist nicht nur ein Freund des eher dezent-eleganten Looks, sondern auch noch ein "verschlepptes Nordlicht", das es halt schon seit 25 Jahren in Bayern aushalten muss darf.

Perfektes Geschenk?
Eine Ankertasche, ganz klar!
Groß, robust, stabil - aber dabei nicht klobig.
Dezente Farben, alltagstaugliche Größe. Jawohl, das war es: Das perfekte Geschenk! 

Mir gefallen die Details an der Tasche gut: Ausgeklügeltes Innenleben mit doppeltem Innentäschchen (eins davon mit RV) und ein vernieteter Riemen.
Mein Lieblings-i-Tüpfelchen:
Das SchneiderHERZ. ♥
Mittlerweile ist die Tasche bei ihrer neuen Besitzerin schon ganz zu hause und wird heiß und innig geliebt. So soll's sein!

Ich darf mich ja glücklich schätzen, ganz privat schon seit Jahren von Utes liebevollen Kleinigkeiten zu profitieren.
Um euch auch eine kleine Freude zu machen, erhaltet ihr mit dem Code  DasBesteZumSchluss  15% Rabatt auf euren Einkauf im Schneiderherz-Shop.
Der Code ist pro Kunde einmal einlösbar und gilt bis 31.12.2015.
Ja, für ihre handgefertigten Produkte mache ich mit Begeisterung Werbung!

Und Pssssssssst: Eine Erweiterung des Angebots, unter anderem mit "Dingen für Selbermacher" ist bereits in Planung, habe ich gerüchteweise munkeln hören... also stay tuned und schaut ab und an mal beim Schneiderherz-Shop oder im Schneiderherz-Blog rein!

Habt eine schöne Restwoche da draußen & stresst euch nicht zu sehr für die letzten Geschenke - ihr wisst ja jetzt, wo ihr die kriegen könnt...

WKSA | Teil 3: Voll im Zeitplan.

7. Dezember 2015
Sind wir alle versammelt?
Dann kann's ja losgehen!
Zum heutigen gestrigen Termin wartet der WKSA des MMM mit den folgenden Themen auf:

- Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
- Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
- Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.


Ganz stolz darf ich vermelden: Die Schnittanpassungen von Lang- auf Kurzgröße haben super geklappt und waren völlig problemlos zu meistern.
Irgendwie habe ich mittags beim letzten Termin noch an meinen Fähigkeiten gezweifelt, aber abends hat sich das dann alles in Wohlgefallen aufgelöst: Oh, Freude!
WKSA: Burda 8/2012 Modell 121 - Das Weihnachtskleid @frauvau.blogspot.de
Nachdem die Anpassungen am Papier so "wuppten", habe ich mich zwischen Zimtstern-Verzierung und Braune-Kuchen-backen dazu hinreißen lassen, das Kleid erstmal aus Futterstoff zuzuschneiden.
Das Futterkleid sollte als Probemodell dienen, um eventuelle kleinere Fehler ausmerzen zu können. Ich schlauer Fuchs, ich. Kam ich doch so um einen Nessel herum...!

Erstaunlicherweise saß das Futterkleid an Mimi so gut, dass ich keine nennenswerten weiteren Änderungen am Schnitt mehr brauchte.

Daraufhin habe ich voller Elan (haha...) den Außenstoff zugeschnitten und sogar schon zusammengenäht, es fehlen eigentlich "nur noch" der Saum und die Ärmel.
Ach, und gebügelt ist das auch noch nicht großartig - nur, falls sich jemand wegen der Bruch- und sonstigen Falten wundert. Damit habe ich mich für den Zwischenstand nicht aufgehalten.
WKSA: Burda 8/2012 Modell 121 - Das Weihnachtskleid @frauvau.blogspot.de
Bisher ist das wirklich ein Projekt, das mir unglaublich Freude macht, weil es so unkompliziert ist.
Ich befürchte die Nähgötter liegen jetzt irgendwo platt vor Lachen in der Ecke und schreien "Wart's nur ab.... der Schlitz muss ja auch noch genäht werden!" oder sowas ähnliches. 
WKSA: Burda 8/2012 Modell 121 - Das Weihnachtskleid @frauvau.blogspot.de
Den Schlitz werde ich übrigens etwas anders nähen als von Burda geplant - ich möchte doch sehr sicher gehen, dass das Futter nicht hervorblitzt.&nbsp
Die Schlitzzugabe bleibt also auf beiden Seiten erhalten. Auf der einen Seite fasst er das Futter ein, auf der anderen Seite kommt der Untertritt dran und das Futter über den Untertritt. Sollte ein einigermaßen ordentliches Bild geben, hoffe ich mal.
Wenn's klappt, zeige ich das dann im Detail nach Fertigstellung. Wenn's nicht klappt, werde ich leugnen, das jemals gesagt zu haben. Jawohl.

Mein Futterstoff ist giftgrünes Acetatfutter.
Konfektionsware.
Völlig antistatisch und vom Griff her fast wie Satin. Leider verzieht es sich im zugeschnittenen Zustand unglaublich (um nicht zu sagen abartig), ich habe mir zwischendurch schon mal ein normales Venezia-Futter herbeigewünscht.
Aber ausgesucht ist ausgesucht, und so vernäht muss ich sagen: Geil! (man verzeihe die Wortwahl)
Ich freue mich über die knallige Farbe, die in meinem mausgrauen Kleidchen schlummert!
WKSA: Burda 8/2012 Modell 121 - Das Weihnachtskleid @frauvau.blogspot.de
Auf dem Foto erkennt man, dass ich die obere Ecke (links) am Reißer hinten nochmal anpassen muss - dort habe ich scheinbar nicht weit genug zurückgeschnitten, so dass es noch "zuppelt".
Mit der anderen Ecke bin ich hochzufrieden und ganz stolz auf mich:
WKSA: Burda 8/2012 Modell 121 - Das Weihnachtskleid @frauvau.blogspot.de
So weit also der Weihnachtskleid-Stand von der hiesigen Front. Ich bin zufrieden, dass ich ausnahmsweise mal voll im Zeitplan bin - dafür habe ich halt auch nix anderes geschafft. Aber man muss ja bekanntlich Prioritäten setzen.

In Sachen Tüllrock muss ich updaten: Die Bestellung ist storniert (ging gottlob noch), weil ich irgendwie falsch gerechnet habe... bei einer Stoffbreite von 1,40 komme ich ja bei einem Tellerrock nie und nimmer auf eine Rocklänge von 65 cm, und kniebedeckend sollte das Teil schon sein. Aus dem Tütü-Alter bin ich dann doch schon raus. hüstel
Ich muss also nochmal überlegen, ob ich mit Seitennähten arbeite, einen RV einbaue (mäh!) oder wirklich 3 m breiten Tüll ordere - was natürlich einen Riesenverschnitt bzw. riesige Reste bedeutet, mit denen ich nichts anfangen kann. Mal sehen.
Die Sache ist noch nicht ganz vom Tisch, aber bis Weihnachten wird das nix, ich möchte das gerne ordentlich machen und nicht als Schnellschuss.

In Kürze nochmal die Daten:
Schnitt: Burda 8/2012, Modell 121
Futter: Folhoffer
Außenstoff: eine unbesungene, dunkelgraue, leichte Woll-Gabardine, leicht chanchierend, aus dem Vorrat

Wer noch mehr schöne Kleider sehen will, der geht zur [Linkliste] mit allen am WKSA teilnehmenden Nähdamen. Klickt euch unbedingt im Laufe der Woche mal durch!

[Hier] sind nochmal alle Themen des Sew-Alongs fein säuberlich aufgelistet, falls noch jemand einen Überblick braucht.

Es wird und bleibt spannend, denn ich habe schon einige in Verdacht, schon bei Kleid Nummer zwei zu sein...

Wir lesen uns nächste Woche wieder. Mal sehen, ob die Ärmel dann dran sind oder ob die Nähgötter doch noch zum Lachen kommen - diese Woche ist vollgepfropft mit Terminen... 
Habt es hübsch!

Alltagsperlen im November

1. Dezember 2015
Alltagsperlen im November: Instarückblick @frauvau.blogspot.de
  • Geburtstagsfeier beim Schwesterkind.
    Essen, was es nur an diesem Tag gibt: Raclette.
    Nette Leute, entspannte Feier. Schön! 
  • Die letzte Fahrt "oben ohne", das letzte Mal draußen stricken.
    Wo der Oktober so gar nicht golden war, hat der November nochmal richtig zugeschlagen und uns mit herbstlich milden verwöhnt.
  • Die erste Feuerzangenbowle des Jahres auf dem ersten Adventsmarkt des Jahres.
    Schneesturm inklusive (auch der erste Schnee... lauter Premieren!).
    Ich liebe Weihnachtsmärkte.
    Am besten mit viel Glitzerbling, dem Geruch nach gebrannten Mandeln und Tannen und bitte nach Möglichkeit auch mit Winterwetter: Check!
  • Neue Schnitte. Immer gut.
    Voller Vorfreude auf's Frühjahr und darauf, endlich mal den tollen Karostoff anschneiden zu können, den ich gebunkert habe. Wie es scheint genau dafür.
  • Adventskalender.
    Von mir für mich.
    Ganz eigennützig. Jawohl. So eine bin ich.
  • Plätzchenbacken mit dem kurzen Mitbewohner.
    Zwei Stunden und länger einträchtige Arbeit, fast jeden Tag in der letzten Woche.
    Fleißiges kneten, ausrollen, ausstechen und bepinseln.
    Gespräche über das Christkind und warum Eltern einen heißen Draht zu ihm haben und Kinder nicht (tja, warum wohl?!).
  • Zeit.
    Trotz Backen und vielen Terminen hatte ich irgendwie ZEIT diesen Monat.
    Wo ich die abgeknapst habe, ist mir unklar. Gut, die dreckigen Fenster sprechen für sich, aber hey... man kann nicht alles haben...!
    Das Weihnachtskleidfutter ist fertig genäht und ich liege voll im Zeitplan. Hoppla, wie konnte das passieren?
    Sogar den Wintermantel habe ich im November abgehakt, und zwar von Zuschnitt bis Fertigstellung. Ich freue mich immernoch über eure lieben Kommentare dazu und hoffe, dass ich in den nächsten Tagen auch wirklich die Linkliste endlich abarbeiten kann.
  • Mein Projekt im Snaply-Magazin für November!
    [HIER] mein kleines Posting, [HIER] das Snaply-Magazin, [HIER] meine Tablet-Hülle aus SnapPap.
Das war's auch schon für den November - ist doch keine schlechte Ausbeute, oder?!
Ich hoffe, euer November war genauso gut wie meiner und ich wünsche euch bereits jetzt einen tollen Dezember!