MMM | Alltags-Edition mit Braid Hills und Rhonna-Shirt

23. März 2016
Alltag.
Das heißt bei mir vor allem bei kühlem Wetter oft einfach nur Jeans und Bluse oder Shirt.
Kein Rüschüschü, keine Extras, keine auffälligen Teile.

Tauglich für die Arbeit, einen anschließenden Einkaufsmarathon, dem Kind hinterherrennen, zur Bücherei traben und im Zweifelsfall noch für ein bisschen Hausarbeit (zugegeben: letzteres vermeide ich  möglichst).
Alltag halt.

Und weil heute Me-Made-Mittwoch ist, gibt's hier ein kleines Stück davon.
MeMadeMittwoch, Alltagsedition: Braid Hills und ein beplottetes Shirt @frauvau.blogspot.de
Shirt: Schnödes Kaufshirt, mit dem Plotter und einem Design von Rhonna Designs gepimpt kurz vor dem letzten Urlaub [in diesem Beitrag schonmal ganz kurz gezeigt].
Der Vollständigkeit halber: Jeans: GAP. Schuhe: Converse.

Und weil es im Augenblick noch zu kalt für ein T-Shirt ist, trage ich eine Lieblingsstrickjacke drüber: Braid Hills in der todschicken Farbe "Frühling".
Natürlich immer in der Hoffnung, dass die Farbbezeichnung hier irgendwann auch wettermäßig Programm ist...
MeMadeMittwoch, Alltagsedition: Braid Hills und ein beplottetes Shirt @frauvau.blogspot.de
Braid Hills, die nach dem Strickmuster von Kate Davies entstandene Jacke, habe ich [in diesem Blogpost] ja schon einmal im Detail vorgestellt.
Immernoch trage ich sie gerne und häufig - ich liebe ja Grün, und das hier knallt mit schwarz so richtig schön! ♥

Damals waren beim Stricken einige Veränderungen notwendig, die ich in besagtem Posting auch fein säuberlich notiert habe. Irgendwann ist nämlich sicher eine Drittversion (die erste wurde ja geribbelt) fällig!
Zwischenzeitlich wurde das Strickmuster überarbeitet.
Ob in der überarbeiteten Version allerdings auf diese Probleme eingegangen wird, habe ich noch nicht kontrolliert. Allerdings gehe ich stark davon aus, wenn es beim Pattern-Update heißt, dass der "fit" verbessert wurde und mehr Tipps zur Anpassung gegeben werden.

Das war also mein MeMadeMittwoch in der schnöden Alltags-Edition.
Keine Rüschen, nichts Neues, kein doppelter Boden.
So, wie es im echten Leben eben manchmal ist. 

Noch mehr "echte Menschen" in selbstgemachter Kleidung gibt's für euch in der Linkliste des MeMadeMittwoch-Blogs, wo Nina (Kleidermanie) heute ein todschickes Mantelkleid zeigt - schaut doch mal rein!

Ich wünsche euch schon jetzt schöne Feiertage und ein friedliches Osterfest, ihr Lieben!

Ein hasiges Plotter-Freebie (Last-Minute-Ostern)

18. März 2016
Puh, Ostern ist schon wieder gefährlich nah, deshalb muss ich mich dieses Wochenende nochmal etwas reinhängen und hier ein bisschen Deko auspacken.
Nein, hier hängen noch keine Eier an Zweigen, und herumsitzende Häschen gibt es auch noch keine.

Das heißt, FAST keine.
Hippie to the hop Plotter Freebie zu Ostern @frauvau.blogspot.de
In den letzten Tagen habe ich ja wenigstens ein bisschen was getan, und so sind neue Sofakissen entstanden - eins davon mit einem Plotter-Freebie für euch!

Arya - eine Liebe in GRÜN

16. März 2016
Arya.
Eine Tasche - unschwer zu erkennen.
Schnitt: "Arya" von Machwerk.
Genäht in der mittleren Größe.

Leider hat das von mir bestellte Leder leider nicht ganz gereicht, so dass ich "stückeln" musste.
Im Nachhinein bin ich sehr froh darüber, denn so gefällt mir die Tasche eigentlich  noch viel besser!
Verliebt: In die Farbe des Leders, das ich "falschherum" eingesetzt habe, um die schöne Veloursseite außen zu haben.
Und in das "olle Leinen". Grobes, wirklich altes Leinen aus dem Schrank meiner Oma.
Lange aufgespart für das richtige Projekt. 
Ein Zufallstreffer aus meinem Stoff-Vorrat: Das schöne grüne Innenfutter.
Die metallisierten Zipper, die wie zufällig GENAU die Farbe des Leders haben, sind aus dem machwerk-shop. Danke, Martina! ♥

Die Ledergriffe: Nicht rund, sondern doppelt aufeinandergelegt flach genäht.
Find' ich gut so. Schlicht. Passt irgendwie zum Rest der Tasche.
Die Griffe sind außerdem austauschbar, so dass man sich aussuchen kann, wie man Arya trägt: Über dem Arm mit den beiden kurzen Griffen, oder mit einem einzelnen langen Riemen quer über die Schulter.
Habe ich die Quasten erwähnt?
Auf Insta hat man schon einiges davon gesehen, denn die finde ich sooo toll!
Auch selbstgemacht, logisch.
Kleines i-Tüpfelchen: Die Stickerei in drei verschiedenen Grüntönen.
Stickdatei vom Lieblingsdealer UrbanThreads, wie immer.

Begeistert bin ich auch wieder davon, wie schön meine Bernina das ausgestickt hat: Große Liebe für die Diva!

Auch das Leder hat sie (mit Ledernadel) ohne Zicken genäht.
Lediglich die Stelle an der man dann durch vier Lagen plus Nahtzugaben (8+Lagen!) muss, musste ich per Hand kurbeln.

Über Arya wurde in vielen Blogs schon alles gesagt.
Hinzuzufügen wäre dem nichts mehr.
Ich bin begeistert vom Schnitt und werde mir selbst sicher auch demnächst eine Arya nähen - diese hier ging nämlich als Geburtstagsgeschenk raus und passte doch tatsächlich perfekt zu den grünen Schuhen, die ich beim Nähen im Hinterkopf hatte...

Habt es hübsch!

Alltagsperlen Januar & Februar

11. März 2016
... nachdem ich den Dezember aus Gründen ausgelassen habe, muss ich mich jetzt mit den Alltagsperlen für Januar und Februar sputen - ist der März doch auch schon wieder fast vorbei (herrje, die Zeit fliegt!).
Alltagsperlen im Januar @frauvau.blogspot.de - Instarückblick Januar
Geburtstag, Geburtstag!
Der kurze Mitbewohner wurde 5... kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht.
Für uns war es auch der erste "richtige" Kindergeburtstag. Aufregende Sache für die Hauptperson (und für mich auch), aber wenn man abends "Mama, das war ein schöner Tag" hört, dann lohnt sich das Ganze doch ;)

Im Januar gab es Schnee!
Lang ersehnt, lange nicht dagewesen, dann endlich: Schnee-Engel, Schneebälle, Kaffeetrinken im Schnee (während der Kurze einen Schneemann baut): Toll. Ich mag Winter! (Zumindest im Januar noch...)

Neuer Teppich vom Möbelschweden für's Wohnzimmer. Schwarz-weiß.
Nach langem hin und her mit dem großen Mitbewohner habe ich das hübsche Teil durchsetzen können.

Eine Strickjacke für den kurzen Mitbewohner fertiggestellt, und gleich mit grüner Wolle ein neues Projekt angeschlagen: "Dance of Robots".
Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber neue Projekte und frische Wolle machen mich glücklich!
Alltagsperlen im Februar @frauvau.blogspot.de - Instarückblick Februar
Meistens eine tolle Sache: Geburtstag.
"Meistens" deshalb, weil der eigene ja nicht immer so beliebt ist, nech.
Ich ignoriere den auch gerne, aber diesmal gab's Besuch und viel Lakritze (unter anderem als Muffins), schicke Geschenke, ein Motto für's neue Lebensjahr... und wehgetan hat das Älterwerden auch (noch) nicht.

Genäht wurde im Februar nicht so viel, aber für Pam (aus der La Maison Victor) hat es gereicht. Damit war ich allerdings hochzufrieden. Das Leberwurst-Kleid ignoriere ich hier mal dezent, denn das war keine Perle.

Seit Ende Februar steht auch fest, dass sich hier einiges ändern wird.
Nach 18 Jahren (was für eine Zeit!!!) werde ich eine neue Stelle antreten. Es herrscht Aufregung und Nervosität, aber auch ein kleines Glücksgefühl über den Neuanfang.
Schauen wir mal, wo es hingeht. Daumen drücken, bitte!

Nicht viel für zwei Monate?
Na, das sieht nur so aus!
Natürlich gab's viele kleine Perlchen, die ich hier nicht extra aufzähle.
Allerdings muss ich auch zugeben, dass sich 2016 insgesamt etwas "verbesserungswürdig" angelassen hat. Vielleicht kommen die Alltagsperlen auch deshalb so spät.

Ich hoffe, eure vergangenen Wochen waren gespickt mit vielen großen und kleinen Alltagsperlen - macht es hübsch!

MMM | Misty Monday oder Happy Little Clouds? (Ottobre Woman 5/2012)

2. März 2016
Wenn ich am heutigen Me Made Mittwoch so aus dem Fenster schaue, dann braucht es da draußen eher "Happy Little Clouds"!
Zugegebenermaßen habe ich mit einem Auge schon auf den Frühling gelauert, als ich mir den Stoff ausgesucht habe.
Und auch, wenn's mit dem Wetter noch harpert: Die fröhlichen kleinen Wölkchen auf der Bluse (und die langen Ärmel) machen den nasskalten Mittwoch erträglich.
"Misty Monday" (Schnitt Nr. 14 aus der Ottobre Woman 5/2012) ist ehrlich gesagt nicht unbedingt ein Figurschmeichler, aber sooo bequem und unkompliziert zu tragen - ich glaube, das wird ein Dauerbrenner!
Erst recht mit den netten kleinen Wölkchen...

Am Schnitt habe ich nur minimale Änderungen vorgenommen. Zum Beispiel habe ich die Ärmel verlängert und die Faltenborte am Armabschluss weggelassen, die war mir zu rüschig.
Leider hatte ich nicht genügend Stoff, so dass die Ärmel wiedermal quer zum Fadenlauf zugeschnitten werden mussten.
Bei nur 110 cm Breite fiel dann auch eine Saumzugabe flach.
Nach längerem Überlegen (doch die dreiviertellangen Ärmel des Originals? Manschetten in Kontrastfarbe? Gummizug?) habe ich mich dann entschlossen, die hübsche Webkante einfach als Abschluss zu lassen.
Und hey - MIR gefällt's!
Die Farbe kommt übrigens dem Original am nächsten... Ein schönes, dunkles Petrol!
Da der Schnitt unglaublich weit ausfällt, habe ich auch die Schlitze am Saumabschluss zugenäht. Vermutlich hätte ich statt der 36 auch mit einer (für mich unglaublichen) 34 leben können.
Um hier nochmal das Thema "figurfreundlich" aufzugreifen: Es gibt im Schnitt optionale Taillenabnäher am Vorder- und Rückenteil, die ich probehalber mal geheftet hatte, die mir aber so gar nicht gefielen.

Die Mehrweite der Bluse kommt aus den oben am Kragen gelegten Falten, und so sehen die Taillenabnäher gerade im Vorderteil irgendwie seltsam aus: Viel zuviel Weite um die Brust herum, wenn man nicht so üppig gebaut ist, bei größerer Oberweite aber sicher eine Option.

Also wieder aufgetrennt:
"Misty Monday" bleibt abnäherlos und flatterig-sackig.
Weil der Stoff so hübsche Blitzwölkchen aufwies, konnte ich mir ein bisschen Farbe nicht verkneifen.
Sehr dezent, weil gelb eigentlich so gar nicht "meins" ist. Der Farb-Ausflug beschränkt sich auf die kleinen sichtbaren Absteppungen der Falten und auf das Understitching bzw. einen keinen Farbkontrast beim Versäubern des Ausschnittbelegs.
Das sehe nur ich, aber es freut mich einfach. So kleine, versteckte Details machen das ja erst interessant...
Den Beleg muss ich übrigens noch von Hand befestigen, habe ich festgestellt.
Einfach in der Schulternaht antackern reicht definitiv nicht.

Zwar krabbelt er nicht raus, aber ich fühle mich doch deutlich wohler, wenn die Ausschnittbelege "komplett" fest sind.
Bei meiner schwarzen Belcarra-Bluse habe ich das automatisch gemacht, aber hier kam das Tragen vor dem Fertigstellen.
(Oh weh... ja, ich mache sowas ab und zu! Verpetzt mich bloß nicht bei der Nähpolizei!)

Zum Schluss die Fakten nochmal in Kürze:
Schnitt: "Misty Monday" (Modell Nr. 14) aus der Ottobre Woman 5/2012
Änderungen: Ärmel wie beschrieben, ansonsten nur die Länge rasant gekürzt (mehr als meine übliche Burda-Anpassung... Ottobre-Modelle sind recht lang, finde ich.)
Nachsatz, am MMM-Abend: Oha, habe ich etwa unterschlagen, dass ich aus der Bluse eine Tunika gemacht habe? Huch.... Eine weitere Änderung also: Knopfleiste weggelassen, VT im Bruch zugeschnitten. Jetzt stimmt's aber! ;)
Stoff: Zephyr in "Gale Teal" von Rashida Coleman-Hale für Cotton and Steel, gekauft bei "Alles für Selbermacher"

Mehr tolle selbstgenähte Kleidung an noch tolleren Frauen gibt's auch heute wieder in der Linkliste des MeMadeMittwoch, wo Monika (wollixundstoffix) in einem todschicken Hemdblusenkleid  die Vorturnerin gibt.
Und wie bei ihr gibt es auch bei mir keine Fancy Hintergründe und Foto-Locations, sondern nur meine Wand. Wer das ändern möchte, darf sich gerne melden und hier den Fotografen geben... *gg*
Dazu erzähle ich demnächst nochmal was.

Bis dahin: Macht es hübsch und hofft weiter auf den Frühling!